20 Prozent „Auszeit“

Seien wir einmal ehrlich: wie viel kreatives Potenzial kann man im Daily Business tatsächlich nutzen? Vielleicht hatte der eine oder andere schon einmal eine gute Projektidee, einen Verbesserungsvorschlag oder eine neue Herangehensweise an ein Problem, aber es fehlte schlichtweg die Zeit für Ausarbeitung und Umsetzung.

 

Aufgrunddessen erlauben immer mehr Unternehmen ihren Mitarbeitern, einen gewissen Teil ihrer Arbeitszeit (etwa 20 Prozent oder einen Tag pro Woche) für Nebenprojekte und Ideen zu verwenden. Das kreative Arbeiten abseits vom alltäglichen Trott kann bereits viele Erfolgsgeschichten vorweisen: Projekte wie Google Maps, Slack und Twitter wurden auf diesem unkonventionellen Weg geboren. Eine Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber.  Wenn die eigenen Ideen geschätzt und mit dem nötigen Zeitfenster zur Erarbeitung oder finanziellen Belohnungen in Form von Prämien honoriert werden, avanciert so manch unauffälliger Büro-Kollege zum Daniel Düsentrieb.

 

Gute Gründe für die kreative Auszeit:

  • Abwechslung im Arbeitsalltag und kreative Reize steigern die Motivation
  • Mitarbeiter fühlen sich wertgeschätzt, ihre Meinung/ihre Ideen werden ernst genommen
  • Die Zusammenarbeit zwischen einzelnen Abteilungen wird durch übergreifende Projekte gestärkt
  • Man erlangt neue Blickwinkel auf bestehende Probleme
  • Von erfolgreich umgesetzten Projekten profitieren Arbeitgeber und Arbeitnehmer