BLOCKCHAIN & BITCOIN DEZENTRALER HANDEL


Blockchain ist mehr als die Technologie hinter Bitcoin – das Transaktionsmodell könnte viele Bereiche des Handels revolutionieren. Verglichen mit dem Internet der 1990er steht auch die Blockchain erst am Anfang ihrer Leistungsfähgikeit. Lesen Sie dazu ein Interview mit Max Tertinegg, Geschäftsführer von Coinfinity.

„In 5–10 Jahren wird die Verwendung digitaler Währungen so selbstverständlich sein, wie die Nutzung des Internets heute.“

 

Was kann man sich unter der Blockchain-Technologie vorstellen?

Max Tertinegg: Die hinter Bitcoin liegende Blockchain-Technologie ermöglicht es Transaktionspartnern weltweit Werte auszutauschen, ohne dass es dabei eines Intermediärs wie z.B. einer Bank bedarf. Das funktioniert deswegen, weil die Datenbank der Kontostände auf alle Teilnehmer verteilt ist, anstatt wie in traditionellen Systemen an einem zentralen Punkt gespeichert zu sein. Transaktionen über eine Blockchain sind peer-topeer, also direkt von einer Person zu einer anderen Person. So können Bitcoins innerhalb weniger Minuten von Österreich nach China versendet werden, was über den klassischen Bankenweg viel länger dauern und auch höhere Gebühren verursachen würde

Was sind Vor- & Nachteile im Vergleich zu anderen Transaktionsmodellen?

Max Tertinegg: Die Vorteile liegen in der Dezentralität und der Unabhängigkeit von zentralisierten Instanzen. Dadurch können viele Geschäftsprozesse sicherer, schneller und günstiger abgewickelt werden. In klassischen Transaktionsmodellen ist das anders. Ich warne aber davor, Blockchain-Technologien als Wunderwaffe zu sehen. Wo genau sich diese Technololgie im Alltag durchsetzt, wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen.

Wo werden Blockchains eingesetzt?

Max Tertinegg: Die offensichtlichste und bekannteste Applikation ist die digitale Währung Bitcoin. Diese wird inzwischen auch schon von einigen Millionen Menschen weltweit verwendet, um Zahlungen abzuwickeln oder um sich vor dem Wertverfall der nationalen Währung zu schützen (Beispiel Venezuela). Immer mehr Händler akzeptieren mitlerweile Bitcoin als Zahlungsmittel. Gerade im E-Commerce macht die Verwendung von Bitcoin durchaus Sinn, da der Kunde für eine Bezahlung keine sensitiven Daten, wie z.B. Kreditkartennummern preisgeben muss.

„Wir stehen am Beginn einer Technologie, die sich erst entfalten wird.“

Abseits von digitalen Währungen wird die Blockchain-Technologie derzeit eher für experimentelle Anwendungen genutzt, die noch nicht im Produktiv-Stadium angekommen sind. Hier gibt es derzeit Projekte für Wertpapierhandel oder einen direkten Handel zwischen EnergieProduzenten (z.B. Betreibern von Photovoltaik-Anlagen) und Abnehmern. Durch die Einführung von sogenannten „Smart Contracts“ sind auch komplexere Geschäftsprozesse, wie sie beispielsweise bei Versicherungen auftreten, auf Basis von Blockchains denkbar.

Wo stoßen Blockchains an ihre Grenzen?

Max Tertinegg: Ein großes Problem vieler Blockchains ist derzeit noch die Skalierbarkeit. Hier gibt es aber technische Lösungsmöglichkeiten, die wahrscheinlich innerhalb der nächsten 2-3 Jahre verfügbar sein werden. Man darf auch nicht vergessen, dass wir hier am Beginn einer Technologie stehen, die sich erst entfalten wird.

Sind Bitcoins für Normalverbraucher interessant?

Max Tertinegg: Aus eigener Erfahrung (als Bitcoin-Händler) kann ich sagen, dass gerade über die letzten Monate das Interesse an Bitcoin auch auf Seiten „gutbürgerlicher“ Käufer sehr stark gestiegen ist. Bitcoin ist zwar noch lange nicht im Mainstream angekommen, aber immer mehr Menschen beginnen sich für diese neue Form von Geld zu interessieren.

 

KURZ & KNACKIG

  • Bitcoins: Als Zahlungsmittel oder Investment?
    Bitcoin ist beides, wird derzeit aber eher als Investment verwendet.
  • Totale Digitalisierung: Fluch oder Segen?
    Das hängt ganz davon ab, wie sehr man sich von der Digitalisierung beherrschen lässt. Grundsätzlich sehe ich sie aber eher als Segen denn als Fluch.
  • In welchen Punkten sind Sie altmodisch?
    Ich lege Wert auf echte Handschlagqualität und persönliche Gespräche vor Ort.
  • Und wo sind Sie Ihrer Zeit voraus?
    Ich habe wohl schon recht frühzeitig das Potenzial von Bitcoin erkannt.