China Payment

Händler in Europa freuen sich seit Jahren über den stetig steigenden Anteil an chinesischen Touristen. Die kaufstarke Zielgruppe gibt im Urlaub durchschnittlich € 3000,- für Einkäufe aus. Voraussetzung für erfolgreiche Kaufabschlüsse ist dabei oft die Akzeptanz der aus der Heimat bekannten Zahlungsmöglichkeiten wie Alipay. Das Land Tirol hat aus diesem Grund gerade eine groß angelegte China-Pay-Initiative ins Leben gerufen, damit heimische Betriebe noch mehr profitieren.

Tirol Werbung, die Landestourismusorganisation Tirols, hat es sich gemeinsam mit Partnern zum Ziel gesetzt, das gesamte Bundesland flächendeckend mit den in China beliebten Mobile-Payment-Methoden auszustatten. Die ersten 150 Händler stehen bereits in den Startlöchern. Abgewickelt werden die Zahlungen über die Schnittstelle von Wirecard. Die Integration ist einfach: Lediglich eine Internetverbindung und ein Smartphone oder Tablet sind auf Händler-Seite notwen­dig, um Zahlungen mittels entsprechender App abzuwickeln. Eine Integration direkt ins Kassensystem ist ebenso möglich.Holger Gassler, Leitung Märkte der Tirol Werbung, sagt: „Wir versprechen uns einen Wettbewerbsvorteil, wenn wir als erstes Bundesland Österreichs chinesische Mobile-Payment-Methoden in großem Umfang einführen. Der Convenience-Gedanke bei der Bezahlung spielt gerade für diese Zielgruppe eine große Rolle und kann die Wertschöpfung sowohl in den Destinationen als auch für die teilnehmenden Unternehmen stärken. Die Einführung der digitalen Payment-Plattform von Wirecard ist auch eines der ersten Projekte im Rahmen der Digitalisierungsoffensive Tirols“.