DAS SMARTPHONE DER ZUKUNFT

Lange bevor Handys den Massenmarkt eroberten, konnte man sich kaum vorstellen, dass das Festnetztelefon jemals außer Mode kommt. Inzwischen ist das Smartphone nicht mehr wegzudenken.

Flexibilität, soziale Netzwerke, Messenger – unser Leben wurde mit einer frü- her unvorstellbaren Dynamik versehen. Und das Motto lautet auch nach 30 Jahren mobilen Telefonierens noch immer:

Höher – schneller – weiter. Jedes Jahr präsentieren Hersteller die neuesten Ideen rund um das mobile Wunderding. So haben auch zwei französische Designer ihrer Kreativität freien Lauf gelassen.

Das Smartphone der Zukunft soll ihrer Meinung nach ganz ohne Touchscreen auskommen. Die Inhalte werden nicht mehr wie gewohnt auf einem Display angezeigt, sondern über ein Hologramm abgerufen. Ebenso soll eine Kamera integriert sein, die wie ein menschliches Auge funktioniert und Gesichter automatisch erkennt. Auch in puncto Form sind sich die Designer einig: Ergonomisch geformt mit einer weichen Oberfläche soll es perfekt in der Hand liegen. Revolutionär: Das Smartphone soll sich bei einem Schaden selbst reparieren können. Doch trifft man damit überhaupt den Geschmack der Konsumenten? Mit genau dieser Frage hat sich das Marktund Meinungsforschungsinstitut YouGov intensiv beschäftigt. Eine längere Akkulaufzeit sowie eine sekundenschnelle und kabellose Aufladung stehen demnach ganz oben auf der Wunschliste. Die neuesten Smartphones sollten zudem Funktionen für „Smart-Home-Systeme“ mitliefern und unzerstörbar sein.

Man sieht also, Luft nach oben gibt es immer, und das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft. Es bleibt spannend, wie wir in zehn Jahren tatsächlich kommunizieren werden.