E-COMMERCE IN BULGARIEN

Bulgarien belegt den 16. Platz auf der Liste der flächenmäßig größten europäischen Länder. Bei einer Einwohnerzahl von ca. 7,13 Mio. beträgt die Internetpenetration rund 60 %, wovon 20 % gerne regelmäßig online einkaufen. Die Top-Export-Destinationen sind Deutschland, Italien, Türkei, Rumänien und Griechenland.

 

Rund 772.000 Händler haben in Bulgarien den Schritt in den E-Commerce gewagt und einen Onlineshop eröffnet – die Zahl wächst ständig weiter. Aktuell nutzen die Bulgaren fürs Onlineshoppen hauptsächlich ihre Desktop-PCs. So werden noch 89 % der Käufe über Desktop abgeschlossen. Nur rund 8  %  shoppen über ein mobiles Endgerät wie beispielsweise ein Smartphone oder Tablet. Die Zahl der Onlineshopper wächst jedoch von Jahr zu Jahr und so wird auch die Einkaufsrate über mobile Endgeräte steigen. Wichtig dabei ist, dass Onlinehändler ihre Website und ihren Checkout-Prozess schon frühzeitig für diesen neuen Kanal vorbereiten, um auch in Zukunft ein nutzerfreundliches Einkaufserlebnis bieten zu können.

Der bulgarische E-Commerce-Markt lässt sich aktuell in folgende Nutzergruppen einteilen: Über 90 % der Internetnutzer sind zwischen 16 und 34 Jahre alt. In der Gruppe der 34-44-jährigen loggen sich immerhin 88 % täglich ins Netz ein. Sogar 74 % der „Best Ager“ (55+) nutzen regelmäßig das Internet.

Der in Bulgarien generierte E-Commerce-Umsatz beläuft sich auf ca. 463 Mio. Euro. Dabei wird am häufigsten Bekleidung inkl. Sport- und Outdoormode gekauft. An zweiter Stelle befinden sich Haushaltsartikel und Möbel, dicht gefolgt von Reisen, Lebensmitteln und Büchern. Mangelhafte Internetgeschwindigkeit ist mit Sicherheit kein Problem für Onlineshopper in Bulgarien. Im internationalen Vergleich der durchschnittlichen Internetgeschwindigkeit liegt Bulgarien sogar noch vor Österreich.

 

QUICK TIPPS                                      

Um erfolgreich am bulgarischen Online-Markt bestehen zu können, sind folgende Punkte ein MUSS:

 

  • 60–70 % der Onlineshopper bevorzugen eine Bezahlung per Nachnahme. 20 % wiederum möchten gerne mit kreditkarte und ca. 5–10 % mit ePay.bg/EasyPay bezahlen.
  • In Bulgarien wird das kyrillische Alphabet verwendet.
  • Group Buying wird immer beliebter – entsprechende Shops sind gut besucht.
  • Mit 2,5 Mio. Nutzern ist Facebook die beliebteste Social-Media-Plattform.
  • Kurierunternehmen bieten oft die Möglichkeit, bestellte Ware direkt bei der Zustellung auszuprobieren. Wenn die Ware nicht passt oder gefällt kann sie sofort beim selben Kurier retourniert werden.
  • Seit dem Jahr 2000 steigt die Anzahl an Internetnutzern rapide. Prognosen vermuten zusätzliche 860.000 Onlineshopper bis 2021.

 

Quellen: