EXPANSIONSMARKT: E-COMMERCE IN SLOWENIEN

Mit ungefähr 1.500 Onlinehändlern verteilt auf 2 Millionen Einwohnern birgt der E-Commerce in Slowenien sehr viel Potenzial. Die Online-Verkäufe sind in den letzten Jahren stetig gestiegen, dennoch liegt Slowenien aktuell hinter dem EU-Durchschnitt.

 

Facts:

  • € 224,- durchschnittlicher Erlös pro Nutzer
  • 91% haben schon online eingekauft
  • € 263 Mio. E-Commerce Umsatz
  • 2 Mio. Einwohner
  • 73% nutzen das Internet
  • 15% E-Commerce-Anteil am Gesamtumsatz

 

Betrachtet man die Verteilung nach Altersgruppen, so sieht man klar, je jünger die Internetnutzer, desto shopping­affiner sind diese. In der Gruppe der 12- bis 24-Jährigen kaufen nahezu 96 % online ein. Davon wiederum 39 % regelmäßig, also mindestens einmal pro Monat. In der Gruppe der 45- bis 84-Jährigen shoppen immerhin 73 % online.

Beliebt bei den Einkäufern sind vor allem slowenische Onlineshops – nahezu 49 % bestellen gerne im eigenen Land. Das spiegelt wiederum die Angebotsvielfalt des lokalen Marktes wieder. Im Ausland bestellt hauptsächlich das jüngere Publikum.

Dennoch gibt es Internetnutzer, die Onlineshopping meiden. Aber wieso? Ausschlaggebend dafür sind das Misstrauen in die Technologie und die Verbundenheit zum physischen Store. Der Großteil der „Nicht-Online-Shopper“ will das Produkt auch vor Ort sehen und in der Hand halten. 42 % davon möchten die persönlichen Daten nicht preisgeben oder haben Sorge, dass sie einem Kreditkartenmissbrauch zum Opfer fallen.

Hinsichtlich dieser mit Sorgen behafteten Themen wird empfohlen, den Onlineshop so transparent wie möglich aufzubauen. Dazu zählt vor allem die Platzierung der angebotenen Zahlungsmittel und Gütesiegel auf der Startseite und auf den Unterseiten, das Anführen von Versand- und Lieferinformationen wie auch ein unkomplizierter Checkout.

Expansion
Slowenien ist seit 2004 Mitglied der EU und hat seit 2007 den Euro als physisches Zahlungsmittel. Bis 2020 wird ein E-Commerce-Umsatz von € 395 Mio. erwartet. Diese Tatsache macht das Land zu einem sehr interessanten Expansionsmarkt. Erste Erfahrungswerte von Händlern, die bereits den Schritt in fremde E-Commerce-Welten gewagt haben, zeigen, dass slowenische Kunden oft intensive Beratung benötigen und ausländischen Shops gegenüber eher misstrauisch sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie den slowenischen Markt meiden sollten. Sie sollten sich nur optimal für Ihren Einstieg vorbereiten.

QUICK TIPPS

Um erfolgreich am slowenischen Online-Markt bestehen zu können, sind folgende Punkte ein MUSS:

  • Weisen Sie immer auf eine sichere und vertrauensvolle Verbindung und Verschlüsselung der Daten hin und führen Sie Kundenbewertungen an.
  • Multichannel-Konzepte holen den Kunden am richtigen Platz ab. So kann er sich im Geschäft beraten lassen und im Anschluss online einkaufen oder umgekehrt.
  • Bauen und nutzen Sie persönliche Kontakte in Slowenien. Auch das schafft bei Ihren zukünftigen Kunden Vertrauen.
  • Die bevorzugten Zahlungsmittel sind Kreditkarte (Visa, Mastercard), PayPal und SEPA.

 

Quellen: