GUT VERPACKT IST HALB GEWONNEN

Als Onlinehändler muss man heute oft erfinderisch sein, um sich von der Masse an Angeboten im Internet abzuheben.

Ein größeres Sortiment, günstigere Preise, besserer Service oder kürzere Lieferzeiten – es lässt sich an vielen Rädchen drehen, um dem Kunden ein kleines Extra zu bieten, das ihn letzten Endes zum Kaufabschluss verführt. Wünschenswert ist dabei immer, den Kunden so zu begeistern, dass weiterführend Folgekäufe generiert werden können. Ein Aspekt der dabei von vielen Händlern noch kaum Beachtung erhält, ist die Produktverpackung. Geübte Onlineshopper erhalten Päckchen und Sendungen in beträchtlichen Mengen. Und alle sind durchschnittlich groß, durchschnittlich schwer und durchschnittlich schön anzusehen – meist kartongrau oder klassisch weiß verpackt. Hier besteht also enormes Potenzial, mit einfachen Mitteln aus der Masse herauszustechen! Zwar sind Sonderverpackungen immer auch eine Preisfrage, gut umgesetzt schaffen sie es aber, die vergleichsweise trostlose Online-Bestellung zum emotionalen Erlebnis zu machen. Aber nicht nur das Paket selbst, sondern auch der restliche Inhalt der Sendung können aufgewertet werden. Durch ein personalisiertes Anschreiben beispielsweise oder andere, hochwertig gestaltete Beilagen sowie kleine Geschenke. Alles Möglichkeiten, die Retourenquote zu senken. Sollte der Kunde doch etwas zurücksenden, bleibt das Unternehmen dennoch in positiver Erinnerung, die der Kunde dann vielleicht auch mit Freunden und Familie oder schlussendlich auf Social Media teilt.

Das Äußere muss zur Marke passen

Klingt logisch: Wenn ich hochwertige Produkte anbiete, sollte sich dies auch im Packaging widerspiegeln. Bunte, verspielte Artikel verlieren im Einheitsgrau-Karton ihren Glanz. Unzureichende Verpackungen, welche die unbeschädigte Ankunft beim Kunden auch noch gefährden, sind generell ein No-Go! Um die individuellste und praktikabelste Auswahl beim Thema Verpackungen zu treffen, sollten Händler sich hier Tipps von professionellen Logistik-Unternehmen holen.