HOT HOT HOT – Digitale Trends

SEKUNDENSCHNELL

Innerhalb von Europa sollen Überweisungen zukünftig in maximal zehn Sekunden am Empfängerkonto eingehen. Dadurch ergeben sich für Onlinehändler neue Möglichkeiten abseits von Kreditkartenakzeptanz und Pay-Pal-Zahlung. 

Voraussetzung für das Payment in Sekundenschnelle ist, dass die Konten von Sender und Empfänger die Echtzeitüberweisung unterstützen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Überweisungen, die in der Regel einen Bankgeschäftstag dauern, ist der Zahlungseingang innerhalb von Sekunden am Konto des Empfängers verfügbar.

Viele Banken stehen daher vor der Herausforderung, ihre technische Infrastruktur so umzustellen, dass Aufträge sofort verarbeitet werden können. Aktuell werden bei den meisten Banken mehrere Aufträge gesammelt und zu festgelegten Zeiten durchgeführt. Bis die Echtzeitüberweisung flächendeckend verfügbar ist, wird es noch einige Zeit dauern.

DIE KARTE DER ZUKUNFT?

Wird die gewohnte Plastikkarte auch in Zukunft noch Anwendung finden? Oder bezahlen wir dann ganz ohne zusätzliches Device, eventuell sogar mit implantiertem Chip?

Eine innovative Übergangslösung wurde auf der CES 2018 in Las Vegas vom Unternehmen Dynamics präsentiert: Die smarte Bankkarte „Wallet“. Wallet kann in Form einer – scheinbar gewöhnlichen – Plastikkarte gleich mehrere Kredit-, Debit- und Kundenkarten vereinen. Wie das geht, ist erst auf den zweiten Blick ersichtlich. Über ein integriertes ePaper werden auf Knopfdruck unterschiedliche digital übermittelte Kartendaten wie Kartengesellschaft, Kartennummer, etc. angezeigt. Der Clou: Auch Chip und Magnetstreifen passen sich dynamisch an die vorausgewählte Karte an. Kontaktlose Zahlungen sind ebenfalls möglich. Da die Karte über eine Mobilfunkverbindung verfügt, können Banken und Händler auch Informationen, Updates oder Gutscheine auf das „Display“ der Kreditkarte transferieren. Der Akku der Karte lädt sich eigenständig auf und muss nicht manuell geladen werden. Die diversen Karten können nur von Banken hinterlegt werden. Ist dies einmal geschehen, sind keine weiteren Einstellungen mehr nötig. Auch das Thema Sicherheit wurde bedacht. Bei Verlust der Karte kann die jeweilige Bank die abgebildeten Kartendaten einfach per Fernzugriff ändern und die Karte so für Diebe und Betrüger wertlos machen.