STETIGES WACHSTUM E-COMMERCE IN KROATIEN

Das Online-Shoppingverhalten der Kroaten ist außergewöhnlich, denn eine große Anzahl an Shoppern bevorzugt den Onlinekauf im Ausland. Nur 22 % jener Kroaten, die online bestellen, vertrauen ausschließlich heimischen Onlineshops. 33 % hingegen kaufen nur bei internationalen Händlern.

 

Facts:

  • € 207,- durchschnittlicher Erlös pro Nutzer
  • 47% kaufen regelmäßig online
  • € 366 Mio. E-Commerce Umsatz
  • 4 Mio. Einwohner
  • 74% nutzen das Internet
  • 9% jährliches Umsatzwachstum bis 2021

 

Dieses Shoppingverhalten resultiert weniger aus mangelndem Vertrauen sondern vielmehr daraus, dass die heimischen Onlinehändler wenig Marketing betreiben und nur eine begrenzte Produktpalette anbieten. eBay, Amazon, AliExpress und Sportdirect zählen daher zu den beliebtesten Marktplätzen. 47 % der Kroaten kaufen oft im Internet ein, wobei einer von fünf Kroaten regelmäßig online shoppt. Und die Frequenz der Onlinekäufe steigt stetig an. Monatlich tätigt immerhin ein Drittel der kroatischen Internetnutzer einen Einkauf im Internet.

Zu den beliebtesten Produkten im Warenkorb zählen beispielsweise Bekleidung, Schuhe, Technik und Bücher aber auch Tickets und Reisebuchungen. Rund 12 % der Internetnutzer haben noch gar keine Erfahrung mit Onlineshopping gesammelt. 70 % davon bevorzugen es nach wie vor, in lokalen Stores einzukaufen, denn vor Ort können Sie die Ware in den Händen halten, begutachten und testen. 44 % haben Bedenken hinsichtlich ihrer persönlichen Daten und möchten diese nicht aushändigen, 37 % vertrauen wiederum nicht in die Sicherheit beim Onlinekauf.

Um die „Nicht-Shopper“ vom sicheren E-Commerce zu überzeugen, rüsten kroatische Onlinehändler nach und nach ihre Shops mit einem Gütesiegel (wie beispielsweise „CERTIFIED SHOP“) auf. So erkennt der potentielle Kunde sofort, dass es sich um einen vertrauenswürdigen Shop handelt und der Umsatz kann dadurch verstärkt wieder ins eigene Land fließen. Bevor ein Kauf online getätigt wird, informieren sich 90 % der Kroaten gerne im Internet über Vergleichsprodukte und Preise. Mit dieser Vorliebe liegen sie sogar über dem europäischen Durchschnitt. Dazu nutzen sie verschiedene Kanäle, vor allem jedoch Google.

 

Quellen: