Wirecard CEE Insights: Agiles Arbeiten

Was ist das und warum nutzen wir es?

Von agilen Arbeitsmethoden haben sicher schon viele gehört. Wir geben einen kleinen Einblick in die Scrum-Methode, die auch bei den Entwickler-Teams von Wirecard CEE zum Einsatz kommt, und erläutern die Vorteile.

Das Wort „agil“ beschreibt die Vorzüge dieser Arbeitsweise ganz gut. Agile Methoden ermöglichen es, flexibel zu reagieren und effizient zu arbeiten. Es werden Teams gebildet, die aus einem Scrum Master, einem Product Owner und 4-6 Entwicklern bestehen.

 

Wirecard CEE Insights

Die einzelnen Teams arbeiten in Sprints – das sind Zeitabschnitte, die für die Erledigung bestimmter Aufgaben zur Verfügung stehen. In der Regel dauert ein Sprint 2 Wochen und beginnt mit dem Sprint Planning. Dabei wird definiert, welche Aufgaben im Sprint von wem erledigt werden. Es wird versucht, jede Aufgabe in Arbeitspakete zu untergliedern, die maximal 2 Tage an Entwicklungszeit in Anspruch nehmen. Sobald ein Arbeitspaket abgeschlossen ist, wird es dem Product Owner, der als eine Art Projektmanager fungiert, präsentiert. In jedem Sprint wird zusätzlich zu den fixierten Aufgaben auch Zeit für unangekündigte Aufgaben, Personalausfälle und ähnliches einkalkuliert. 

Am Ende jedes Sprints finden jeweils ein Sprint Review und danach eine Retrospektive statt, die vom Scrum Master geleitet werden. Im Sprint Review präsentiert das Team die Ergebnisse des vergangenen Sprints. Jedes Team-Mitglied kann von seinen erfolgreich abgeschlossenen Aufgaben berichten. Dieser Prozess ist enorm wichtig für die Motivation und das Engagement der Mitarbeiter. In der Retrospektive wird die Teamarbeit besprochen. Es ist die Aufgabe des Scrum Masters zu eruieren, wie es den einzelnen Team-Mitgliedern ergangen ist, wo es Probleme gab und welche Prozesse optimiert werden müssen, damit das Team gut arbeiten kann.

 

4 Gründe für agiles Arbeiten

 

  1. Flexibilität

Beim agilen Arbeiten entsteht durch die ständige Kommunikation genau das Produkt, das für den Kunden am wertvollsten ist. Unabhängig von den zu Beginn festgelegten Anforderungen, die sich im Lauf der Zeit verändern können.

  1. Der Kunde steht im Fokus

Was wird benötigt? Wie können wir das erreichen? Welche Priorität hat diese Aufgabe? Mit derartige Fragestellungen beschäftigt sich der Product Owner im Scrum-Prozess. Die Wünsche und Vorschläge des Kunden können dabei laufend in den Prozess einfließen.

  1. Bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit

Einer der Erfolgsfaktoren ist die Kommunikation. Jeden Tag werden die anstehenden Aufgaben der Team-Mitglieder besprochen (Daily). Die Team-Mitglieder prüfen ihre Ergebnisse auch untereinander. So entstehen in kürzester Zeit optimale Ergebnisse.

  1. Mitarbeiter-Motivation

Durch eine realistische Planung lassen sich nach nahezu jedem Sprint Erfolgserlebnisse verbuchen. Die Team-Mitglieder können dabei eigenverantwortlich arbeiten und identifizieren sich dadurch stärker mit den ihnen zugeteilten Aufgaben. Die Ergebnisse und ihr Nutzen werden direkt sichtbar und öffentlich präsentiert.