ZAHLUNGSMITTEL-PORTFOLIO FÜR (INTER)NATIONALEN ERFOLG

Was das Bezahlen angeht, gilt nach wie vor das Sprichwort “Andere Länder, andere Sitten”. Auch wenn die Big Player wie Visa, Mastercard und PayPal bei Onlinezahlungen weltweit Anklang finden, gibt es doch viele spezialisierte Lösungen, die nur in einzelnen Ländern oder Regionen genutzt werden.

Um das Potenzial, welches E-Commerce bietet, komplett auszuschöpfen, sollten Händler beim Zusammenstellen des Zahlungsmittel-Angebots für den Onlineshop nicht nur stur an die eigenen Landsleute denken. Das Zahlungsverhalten der Kunden unterscheidet sich sogar innerhalb des DACH-Raumes (Deutschland, Österreich, Schweiz). Eine Tatsache, die man beachten sollte.

Zahlungsmethoden national - Wirecard CEE

 

Payment in Österreich
Bei Online-Banking-Verfahren beispielsweise ist in Österreich neben der international genutzten SOFORT Überweisung auch die eps-Überweisung beliebt. Dabei wird der Kunde direkt zur e-Banking-Oberfläche seiner Hausbank weitergeleitet, wo er die bereits vorausgefüllte Überweisung mittels PIN und TAN sicher durchführen kann.

 

Payment im DACH-Raum
Auch in Deutschland gibt es ein solches nationales Online-Banking-Verfahren: giropay. Im DACH-Raum ist außerdem der Rechnungskinternatauf nach wie vor sehr beliebt. Als Alternative zu PayPal bietet sich hier beispielsweise auch Masterpass, die digitale Wallet von Mastercard, an.

 

Payment InternationalZahlungsmethoden international - Wirecard CEE
Wird es dann internationaler, sollte auch das Angebot an Kreditkarten-Marken erweitert werden. Neben Visa und Mastercard sind American Express, Diners Club und JCB verbreitet.

Zusätzlich zu den Zahlungsmitteln ist es auch sinnvoll, die jeweilige Landeswährung und –sprache anzubieten, wenn man eine internationale Zielgruppe erreichen möchte. Abhängig vom Zahlungsmittel-Angebot sind auch verschiedene Funktionalitäten verfügbar, welche den Checkout für Kunden und Händler erleichtern. Beispielsweise können Bezahldaten wie Kreditkartennummer oder Bankverbindungen hinterlegt werden, um bei Folgekäufen die Bezahlung zu beschleunigen. Im Hintergrund hat der Händler außerdem die Möglichkeit, sich unterschiedliche Parameter zu den einzelnen Transaktionen mitliefern zu lassen.